fbpx

#20 I Wintergartenbepflanzung

Hallo und herzlich Willkommen zu einem neuen Blog Post hier auf www.wintergarten-eberl.de. Ab und zu kommen noch Sonnenstrahlen durchs Fenster aber im Großen und Ganzen zeigt sich der November endgültig von seiner “schönsten” Seite. Draußen ist es ungemütlich und die Natur zieht sich in den Winterschlaf zurück. Wer einen Wintergarten hat, kann trotzdem gemütliche Stunden im Freien verbringen. Gerade wenn es um die Pflanzenwelt im Wintergarten geht, haben aber viele unserer Kunden Fragen. Fragen, die ich gerne beantworte. Aus diesem Grund bin ich zu Flora Mediterranea – den Königsgütlern gefahren und habe mich mit Maria Sansoni über das Thema Wintergartenbepflanzung unterhalten.

Maria, wie würdest Du die Bepflanzung eines Wintergartens angehen?

Als allererstes und wohl am wichtigsten ist die Temperatur des Wintergartens. Denn hiernach richtet sich die Bepflanzung. Also handelt es sich um ein Warmhaus, wird permanent geheizt, oder schwankt die Temperatur?  Hat man einen sehr warmen Wintergarten eignen sich beispielsweise im Zitrusbereich Limetten. Hat man einen kalten Wintergarten braucht man eher Zitronen. Was viele nicht wissen, der Unterschied zwischen Limetten und Zitronen, obwohl beides Zitrusfrüchte, ist himmelweit. Deshalb beeinflust die Temperatur des Wintergartens die Wünsche der Kunden. Natürlich stehen die Wünsche der Kunden auch bei uns an erster Stelle aber prinzipiell lassen sich diese nur anhand der vorherrschenden klimatischen Situation im Wintergarten verwirklichen.

Nur unter Berücksichtigung dieser, ist man dann in der Lage wirklich auf die Wünsche der Kunden gezielt einzugehen. Diese reichen von viel Blüte zu Pflegeleicht. Je mehr Blüte, desto mehr Arbeit. Denn alles was blüht, verblüht und fällt zu Boden. Bei pflegeleichten Pflanzen spricht man von viel grün im Raum. Dadurch wirkt der Wintergarten insgesamt ruhig. 

Harald: Bei einem klassischen Wohnraumwintergarten versucht man das ganze Jahr über eine konstante Temperatur zwischen 20° – 25° C und eine Luftfeuchtigkeit von 40 – 50 Prozent zu haben.  Wohin müsste man sich aus Deiner Sicht mit diesen Werten bewegen?

Maria: Also grundsätzlich kann man dieses Klima als subtropisch/tropisch eingliedern. Von den Pflanzen her geht man dann in Richtung Afrika oder beispielsweise Indonesien und holt sich Pflanzen aus dieser Gegend. 

Harald: Ich habe schon des öfteren Situationen gehabt, wo sich meine Kunden kleine Pflanzen holen und dann entsprechend überrascht waren, dass die Pflanzen so „explodieren“. Wie kann man gegen dieses übermäßige Wachstum der Pflanze vorgehen? Denn am Schluss soll ja ein Wintergarten ein Wohnraum und kein Dschungel sein.

Maria: Gerade hier ist es wichtig, dass man sich im Voraus die Situation im Wintergarten ansieht.
Also: Wieviele Türen hat der Wintergarten, was sind die Laufwege? Natürlich macht es Sinn, sich auch hier schon bei der Planung Gedanken über die Bepflanzung des Wintergartens zu machen. Denn jede Tür bedeutet Laufweg und so bleiben am Schluss oft nicht mehr so viel Plätze für Pflanzen über. Ich rate dazu, sich wirklich bewusst für eine etwas höherpreisige Pflanze zu entscheiden. Denn schnellwachsende Pflanzen sind günstiger und pflegeintenisv. Langsam wachsende Planzen entsprechend teuerer aber auch leichter in der Handhabe. Der Vorteil von langsam wachsenden Pflanzen ist, dass diese kein explosionsartiges Wachstum haben und gefühlt ewig in Form bleiben. So läuft man nicht Gefahr, den Rahmen zu sprengen. Aus diesem Grund sollte man sich beim Gärtner auch über das Wachstum der Pflanze erkundigen. 

Harald: Ok, das leuchtet ein. Klassische Wintergärten haben Fußbodenheizungen. Wie siehst Du denn das Thema Fußbodenheizung und Pflanzen? 

Maria: Durch die niedrige Vorlauftemperatur bei modernen Systemen sind Fußbodenheizungen im Gegensatz zu Früher kein Thema mehr. Vielmehr ist es für Pflanzen angenehm, weil diese einen warmen Fuß haben. Einziger Nachteil: Bei trockener Luft und wenig Pflanzen im Wintergarten, kann die Schädlingsbekämpfung zum Problem werden. Doch auch hier gibt es Lösungen.

Vielen Dank Maria für Deine Hilfe. Man sieht also auch beim Thema Pflanzen im Wintergarten sollte man sich schon im Vorfeld, am besten schon während der Planung Gedanken machen. So schützt man sich vor unschönen Überraschungen. Es lohnt sich immer einen Fachmann oder eine Fachfrau zu Rate zu ziehen. 

Bei uns in der Gegend sind die Königsgütler für mich eine gute Adresse wenn es um Pflanzen für  Wintergarten oder Sommergarten geht. 

Sollten Sie zum Thema Pflanzen Fragen haben, schreiben Sie mir gerne eine Email an die

Harald.Eberl@wintergarten-eberl.de

Bis zum nächsten mal,

Harald Eberl

Folge uns!
Harald-Eberl
Harald-Eberl
sm.eberl@thethreeseven.de