fbpx

#16 I Outdoor Küche

Hallo liebe Wintergarten Freunde! Wer mich kennt, der weiß von meiner Affinität zum Thema Outdoor Living. Um so mehr freue ich mich heute, etwas näher auf ein von uns realisiertes Projekt einzugehen. 

Jeder kennt das: Man möchte den schönen Sommertag im Freien genießen. Zusammen den Tag erleben und ohne Stress und größeren Aufwand seine Liebsten oder Gäste verpflegen. Gerade hier trifft es aber immer eine Person, die im Haus separiert vom Besuch, das Essen vorbereitet. Von Gemütlichkeit und „entspannter Tag“ kann hier, zumindest für diese Person in der Küche, nicht die Rede sein.

Denkt man so einen Tag einmal durch, beginnt dieser mit dem Einkauf. Und ja, zumeist ist das mehr als nur Grill-Fleisch. Getränke, Beilagen, Salate, Soßen wollen kurzfristig verstaut werden, um später ins Freie getragen zu werden. Je mehr man ins Detail geht, desto deutlicher wird der damit verbundene Aufwand und die sich häufenden Laufwege. Ist dies allein Grund genug, sich ernsthaft mit dem Thema Outdoor Küche zu befassen? Wohl kaum. Doch fragt man Besitzer von Outdoor Küchen, ob sie nochmal auf ihren neuen Lebensraum verzichten könnten, bekommt man durch die Bank die gleiche Antwort. 

Wo sich was rührt, kommt man zusammen.

Realistisch betrachtet, hat man mit einem Garten mehr Fläche. Dass man diese aber ebenfalls regelmäßig nutzt, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Je höher der Aufwand, desto höher die Hürde und desto seltener die Nutzung. Outdoor Küchen schlagen hier die Brücke und kreieren so einen neuen Lebensraum und Mittelpunkt im Garten. Genau diese Vorzüge sind es, die Outdoor Küchen für unsere Kunden so einmalig werden lassen. Geschützt vor Wind und Wetter im freien Kochen oder Grillen, feiern oder einfach mal schnell ein Glas oder Teller holen ohne ständig ins Haus laufen zu müssen. Es geht um das zusammen sein, den Tag gemeinsam erleben ohne dass sich eine oder mehrere Personen im Haus zum kochen verpflichten.

Fakten zum Projekt:

  • Terassenerweiterung mit Lamellendach und Outdoor Küche
  • Napoleon Grill von der Firma Majuntke / Gasflaschen Fach direkt darunter
  • Schubladen in Eichen Alt Holz Optik um Küchenfront aufzulockern
  • Holzlager für Feuerstelle
  • Weinkühlschrank und Spüle
  • Rückwand in marone-braun mit zurückspringendem Gewürzfach und indirekter Beleuchtung
  • Festverglaste Rückseite um vor Wind und Wetter zu schützen
  • Feuerstelle mit Aussenkamin durch Lamellendach (nachträgliche Erweiterung) 

Ein Garten erlaubt es, die ungenutzte Fläche sinnvoll zu verwerten und somit größer zu denken. Bei dem Projekt, dass ich heute vorstelle war genau dies der Anfangsgedanke. Wir haben zu Beginn eine Terrassen Erweiterung realisiert und ein klassisches Lamellen-Dach eingebaut. Nachdem der Wunsch einer Outdoor Küche laut wurde, haben wir uns durch das Durchführen eines Aussenkamins aber wieder schnell vom „klassischen“ Lamellen-Dach entfernt.

Ursprünglich lief die Realisierung des Objektes über die Firma Majuntke mit der wir im Laufe des Projektes zusammengearbeitet haben. Da die Küche eine individuelle Anpassung an die vorherrschenden Gegebenheiten ist und in kein Raster passt, haben wir die Fertigstellung übernommen. Zwar sind wir keine Küchenbauer, das bedeutet aber nicht dass wir das nicht können. Unser Anspruch war es, gemäß der klaren Vorstellungen der Bauherrin, pflegeleichte Materialen zu verwenden und so ein wertiges und modernes Ergebnis zu erzielen.

Bei der Planung war mir wichtig, die gewünschte Formensprache der Bauherrin beizubehalten und lediglich mit ein paar Ideen aufzulockern. Die Küche selbst hat alles was man braucht: Grill, Feuerstelle, Weinkühlschrank, Spülbecken ausreichend Stauraum und Platz zum zubereiten.

Sollte es zum Thema Outdoor Küche oder Outdoor Living Fragen geben, freue ich mich über eine Email an die Harald.Eberl@Wintergarten-Eberl.de

Bis bald,

Harald Eberl

Folge uns!
Harald-Eberl
Harald-Eberl
sm.eberl@thethreeseven.de